Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kriminalitätsentwicklung 2016 vorgestellt

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 (PKS9
Kriminalitätsentwicklung 2016 vorgestellt
Kriminalitätsentwicklung in Wuppertal, Remscheid und Solingen: Alle 24 Stunden kam es in Wuppertal zu einem Raub - in Solingen alle 3,5 Tage und in Remscheid alle 8 Tage!
Christian Wirtz

Mit diesen Zahlen eröffnete LKD Ronald Bäumler die hiesige Pressekonferenz, am vergangenen Montag. Zusammen mit unserer Polizeipräsidentin Frau Radermacher wurde die Kriminalitätsentwicklung für das Städtedreieck vorgestellt.

Im Jahr 2016 wurden 55.650 Straftaten im Bereich des Polizeipräsidiums Wuppertal zur Anzeige gebracht. Mehr als die Hälfte konnte dabei aufgeklärt werden, die Quote liegt bei 52,05%. Somit ist die Gesamtzahl der Straftaten um 1,2%, gegenüber 2015 gesunken.

Im Land NRW liegt das Polizeipräsidium Wuppertal mit einer Häufigkeitszahl von 9.001 über dem Landesdurchschnitt (8.225). Herr Bäumler merkte an, dass sich der Präsidialbereich damit deutlich dem Großstadtniveau annähert. Hier ist im Vergleich unserer drei Städte Wuppertal weit über dem Durchschnitt, Solingen und Remscheid liegen darunter.

Niedrigster Stand seit 2008

Absolut positiv hervorheben können wie den Rückgang bei den Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Mit 293 Straftaten und einer Aufklärungsqoute von 78,8% ist hier von einem Erfolg zu sprechen. Ebenfalls rückläufig sind die Zahlen bei der Rauschgiftkriminalität und den Vermögens- und Fälschungsdelikten.

Ein weiteres Thema - Wohnungseinbruch.

Nachdem im Jahr 2015 ein rasanter Anstieg der Delikte zu verzeichnen war, kam es 2016 nahezu zu einer Stagnation. Die aber weiterhin hohen Zahlen, lassen diesen Kriminalitätsbereich auch in diesem Jahr im Fokus stehen. Nicht nur die Landeskampagne "Riegel vor!", sondern auch der behördenstrategische Schwerpunkt WED werden fortgeführt. Positiv sieht Herr Bäumler aber die Entwicklung, dass im Verhältnis zu den vollendeten Delikten, die Anzahl der Versuche deutlich gestiegen ist. Hier muss man die hervorragende Verzahnung der präventiven und repressiven Maßnahmen innerhalb unserer Behörde erwähnen.

Polizeiliche Kriminastatistik für NRW Link LKA NRW