Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

3. Aktionstag "Junge Fahrer" in Remscheid

FW Rettungsübung
3. Aktionstag "Junge Fahrer" in Remscheid
Am Dienstag, den 27.06.2017 und Mittwoch, den 28.06.2017, veranstaltete die Verkehrsunfallprävention den 3. Aktionstag „Junge Fahrer“ in Remscheid. Wegen des großen Interesses und der Tatsache, dass „Junge Fahrer“ im Alter von 18 - 24 in der Unfallstatistik überproportional vertreten sind, fand die Veranstaltung erstmalig an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt.
PHK Stephan Keller

Rund 360 Auszubildende und Schüler/Innen des Berufsbildungszentrums der Remscheider Metall- und Elektroindustrie (BZI) und dreier Remscheider Berufskollegs konnten auf dem Gelände der Polizeiinspektion Remscheid am Quimperplatz über die Gefahren im Straßenverkehr aufgeklärt und zu bewusstem, eigenständigen Verhalten motiviert werden.

Dank der tatkräftigen Mithilfe der PI Remscheid, die nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, sondern auch noch mit mehreren Kolleginnen und Kollegen an beiden Tagen unterstützte, war die polizeiliche Begleitung der Teilnehmer in Kleingruppen möglich. Dadurch konnten die jungen Menschen bei dem vielfältigen Mitmachangebot an den elf Stationen nicht nur etwas lernen und erleben, sie bekamen auch noch interessante Informationen über den polizeilichen Alltag aus erster Hand.

11 Stationen 

Zu den Stationen zählten der Ablenkungssimulator, der Überschlagsimulator und der Gurtschlitten. Weiter konnten sich Teilnehmer mit einem Fahrzeug und Rauschbrille an einem Parcours versuchen. Es gab eine Dummy-Vorführung zum Thema Anhalteweg, Vorträge zum Thema Unfallflucht, Drogen und den Folgen (nicht nur finanziell), die Verkehrsunfälle mit sich bringen. Sehr eindrucksvoll schilderte ein Vater seine Sicht über einen Verkehrsunfall, bei dem seine Tochter schwerste Verletzungen erlitt.

Auch die Berufsfeuerwehr Remscheid war wieder mit dabei und zeigte, mit welchem Aufwand die Bergung eines Verletzten verbunden ist, der eingeklemmt in einem PKW sitzt. Ein weiteres Thema war die Sicherheit im Auto.

Viele Helfer machten den Tag möglich

Dieser „Aktionstag“ konnte nur mit der Hilfe vieler Kolleginnen und Kollegen so toll funktionieren. Unser Dank gilt neben den Kräften der Direktion Verkehr, der PI Remscheid, der 2. TEE, der Pressestelle, der AWG, der Feuerwehr Remscheid und der Verkehrswacht Remscheid (als Kooperationspartner) sowie den Verkehrswachten aus Unna, Dortmund und Gütersloh.

Nicht zu vergessen ZA 3.2, die uns beim Transport der Schrottautos geholfen haben.

Stephan Keller (VUP/O Remscheid)

Teilnehmer beobachten den Gurtschlitten. Gurtschlitten
Eine kurze Ablenkung reicht aus, und dann ist es zum Bremsen zu spät. Junge Fahrer_Ablenkung
Das größte Problem beim Parcours mit Rauschbrille war das Einparken. Einparken_Rauschbrille
Die typische Haltung, wenn man unter Alkoholeinfluss das Schlüsselloch sucht. Autotür_Torkelbrille