Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Reifenwechsel: Darauf sollten Sie bei Ihren Sommerreifen achten

Sommerreifen Reifen
Reifenwechsel: Darauf sollten Sie bei Ihren Sommerreifen achten
Der Frühling ist da – und mit ihm die alljährliche Frage, wann denn nun eigentlich die richtige Zeit für den Wechsel auf Sommerreifen ist. Die Polizei gibt Rat und sagt, worauf es sonst noch ankommt.

Der Frühling ist da – und mit ihm die alljährliche Frage, wann denn nun eigentlich die richtige Zeit für den Wechsel auf Sommerreifen ist. Bleibt es frühlingshaft oder muss man sich – wie für diese Woche vorhergesagt – noch einmal auf kältere Temperaturen  einstellen?

Hält man sich an die alte „Von O bis O“- Regel, sollten von Oktober bis Ostern die Winterreifen montiert sein, im restlichen Jahr besser die Sommerreifen.

 

Grundsätzlich gilt: Spätestens wenn die Temperaturen zweistellig werden, hat der Sommerreifen gleich mehrere Vorteile.

Neben einem günstigeren Spritverbrauch ist auch der hohe Verschleiß der weicheren Winterreifen im Sommer unwirtschaftlich.

Daneben vermitteln die auf höhere Temperaturen zugeschnittenen Sommerreifen aber auch ein besseres Fahrgefühl. Aufgrund der angepassten Gummimischung und Profilgestaltung bieten diese sowohl auf trockener als auch auf nasser Straße und bei höheren Geschwindigkeiten eine bessere Fahrstabilität.

Der entscheidende Grund für einen guten Sommerreifen aber ist die Sicherheit. Der auf höhere Temperaturen optimierte Sommerreifen bietet nicht nur mehr Fahrstabilität, er verkürzt auch deutlich die Bremswege auf trockener und nasser Straße gegenüber den auf winterliche Straßenverhältnisse optimierten Reifen.

 

Dies sollten Sie bei Ihren Sommerreifen unbedingt überprüfen:

Das Alter der Reifen, am Produktionsdatum auf der Außenseite erkennbar, sollte sechs bis acht Jahre nicht überschreiten. Die Gummimischungen härten aus und verlieren deutlich an Grip. Bei der vierstelligen DOT-Nummer auf der Flanke des Reifens geben die ersten beiden Ziffern die Produktionswoche, die beiden zweiten Ziffern das Produktionsjahr an.

Die Profiltiefe darf 1,6mm nicht unterschreiten. Deutlich sicherer ist aber der Wechsel bei bereits 3mm Profiltiefe, da die Haftung bei Nässe auf den letzten Millimetern sehr stark abnimmt. Dies können sie mit einer Ein-Euro-Münze leicht selbst überprüfen. Der goldene Rand der Münze ist genau 3mm breit. Ist dieser zwischen den Profilblöcken auf der Lauffläche nicht zu sehen, können sie die Sommerreifen weiter nutzen. Diese Messung sollten sie mehrfach im Jahr durchführen.

Je nach Lagerung können kleine Risse in den Flanken der Reifen entstehen. Dann sollte der Reifen schnellstmöglich erneuert werden.

Das gleiche gilt für Beschädigungen, meist an den Reifenflanken, häufig durch zu schnelles Auffahren auf Bordsteine (schauen sie sich den Reifen vorne rechts mal genauer an).

 

Sie brauchen neue Sommerreifen?

Die Auswahl ist riesig und man sieht dem Reifen seine Qualitäten von außen nicht an. Deshalb ist ein Blick in die aktuellen Reifentests von Automobilclubs oder großen Autotestzeitschriften hilfreich. Hier finden Sie die für ihre Nutzung am besten geeigneten Sommerreifen oder für Kleinfahrzeuge mit geringen jährlichen Laufleistungen auch gute Ganzjahresreifen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110